Wasserkraft

Laufwasserkraftwerk

Laufwasserkraftwerke werden bevorzugt in Flüssen mit einer hohen Fließgeschwindigkeit und einem großen Wasserdurchfluss errichtet. Das in dem Fluss strömende Wasser wird durch eine Wasserturbine geführt, um danach auf der flussabwärtsliegenden Seiten weiterzuströmen.

In Laufwasserkraftwerken werden meistens Kaplan-Turbinen eingesetzt, da sich diese für kleine Wasserfallhöhen und einen großen Wasserdurchsatz eignen.Es wird die kinetische Energie des Wassers erst in mechanische Energie in der Turbine und dann in elektrische Energie im Generator gewandelt. Durch das kontinuierliche Fließen des Wassers wird 24 Stunden am Tag (ausgenommen Wartungsarbeiten) Strom generiert.

Laufwasserkraftwerke benötigen keinerlei Brennstoffe. Somit sind die Betriebskosten geringer als bei anderen Kraftwerken. Außerdem findet keine Verbrennung statt und es werden keine Schadstoffe und Treibhausgase wie CO2 freigesetzt, womit Laufwasserkraftwerke in Bezug auf Emissionen sehr umweltfreundlich sind. Laufwasserkraftwerke können ohne Personal vor Ort betrieben werden, was sich in den Betriebskosten widerspiegelt. Die Vorteile sind daher:

  • keine Abgase
  • keine Brennstoffkosten
  • hoher Wirkungsgrad
  • niedrige Betriebskosten

Abgesehen von den möglichen saisonalen Schwankungen erzeugen Laufwasserkraftwerke sehr gleichmäßig Strom und werden daher für die Grundlast genutzt. Laufwasserkraftwerke haben daher einen Wirkungsgrad in der Größenordnung von 80 bis 90 % und sind damit sehr effizient.

Unsere Projekte:

Region Burjatien

In der Region Buratien liegt mit rd. 24 Mio. m3 das grösste natürliche Frischwasserreservoir der Welt. 336 Flüsse fliessen in den Baikalsee.

Die von uns geplante Gesamtkapazität an 10 Fluss-Standorten liegt bei rd. 20 MW.

Derzeitig wird von uns die Baureife betrieben.